Hinrichsen und Palluch–Als unser Kunde tot umfiel …

Das Buch „Als unser Kunde tot umfiel…“ von Timo Hinrichsen und Boris Palluch ist eine erfrischend andere Art wie Mann Managementprobleme beschreiben und die dazugehörigen Lösungswege aufzeigen kann. Praxis Probleme, die lt. den Autoren, tatsächlich passiert sind, werden analysiert. Es ist ein gelungenes Buch für alles Nachwuchsführungskräfte und auch für Führungskräfte, die alternative Lösungen suchen.

Short Facts zu Als unser Kunde tot umfiel …

Autor: Timo Hinrichsen und Boris Palluch

Bindung: Hardcover

Seiten: 262

Abbildungen: schwarz-weiß

Buchextra: keine

Format: L x B x H = ca. 21,5 x 14,9x 2,1cm

Verlag: Linde Verlag

ISBN: 978-3-7093-0370-2

Preis: D und Ö = € 19,95

25 knifflige Führungsprobleme

Der Managementratgeber besteht aus 25 Führungsproblemen.

  1. „Aber der Chef hat gesagt …“
  2. „Erst mal anfangen …“
  3. „Das geht noch schneller …“
  4. „Unser Produkt würde ich nie im Leben kaufen!“
  5. „Zu mir ins Büro, Tür zu, aber zack, zack!“
  6. „Das ist aber alles wichtig …“
  7. „Lassen Sie es, ich kümmere mich selber darum …“
  8. „Das klappt doch alles nicht!“
  9. „Pünktlich Feierabend ist was für Weicheier!“
  10. „Das kann doch eh keiner so gut wie ich!“
  11. „Das nehm´ ich selbstverständlich auf meine Kappe!“
  12. „Wir wollen uns doch nicht hauen, oder?“
  13. „Und dann kündigte das komplette Team …“
  14. „Machen Sie bitte den Mund leer, bevor Sie Vorschläge machen …“
  15. „Wären Sie so nett, ein kleines bisschen pünktlicher zu kommen?“
  16. „Als mir der Kragen platzte, hatte er noch gar nicht ausgeredet …“
  17. „Diese Ekelpaket ist mein bester Mann!“
  18. „Als unser Kunde tot umfiel …“
  19. „Irgendwie kommt der mir komisch vor …“
  20. „Der ist gut im Feiern …“
  21. „Machen Sie das jetzt einmal freiwillig!“
  22. „Das schaffen Sie auch noch …“
  23. „Jetzt fangen Sie doch erst einmal an zu arbeiten!“
  24. „Also Ihre Gesprächsführung ist ein Trauerspiel …“
  25. „Jetzt bilden wir erst einmal einen Arbeitskreis …“

Aufbau und Konzeption

Der Aufbau jedes der 25 Kapitel ist ident. Gleich nach der Headline steht in einem grauen Kästchen in wenigen Zeilen zusammengefasst, um was es sich in diesem Kapitel dreht. Anschließend wird in einer Story die Problemsituation dargestellt. Aufbauend auf die Problemsituation führen Palluch und Hinrichsen einen Dialog über die Auswirkungen der Situation in dem sie verschiedene Positionen einnehmen.

Houston, wir haben ein Problem

Unter dieser Überschrift zeigen die Autoren Reaktionsmöglichkeiten zu den Problemstellungen auf, die NICHT zielführend sind. Es handelt sich um Managementfehler, die in der jeweiligen Situation häufig gemacht werden. Genau vor diesen Fehlern möchten uns Hinrichsen und Palluch warnen! Werden diese Fehler vermieden, ist das schon ein großer Schritt in die richtige Richtung.

Die Lösungsfinder Methode

Abhängig vom jeweiligen Problem werden anhand der Lösungsfinder Methode diverse zur Verfügung stehende Möglichkeiten durchleuchtet. Dabei werden die Vor- und Nachteile aufgezeigt.

Am Ende eines jeden Kapitels wird das Eingangsproblem wieder aufgenommen und erklärt wie dies gelöst wurde.

Meine Lieblingsstellen bzw. Kapitel im Buch

Eines meiner Lieblingskapitel ist jenes mit dem Titel „Unsere Produkte würde ich nie im Leben kaufen“ auf Seite 52 ff. Hinrichsen und Palluch analysieren detailliert aus unterschiedlichen Blickwinkeln die Identifikation mit den Produkten des Unternehmens. Wo hört die Arbeitswelt auf und wo fängt das Privatleben an? Muss ich mich mit jedem Produkt immer und überall voll identifizieren, damit der Unternehmensphilosophie Rechnung getragen wird und die Mitarbeiter voll motiviert sind. Was ist, wenn das Management Entscheidungen trifft, die einen inneren Konflikt auslösen den Mann nicht mittragen kann und möchte?

Eine Nummer kleiner, das Produkt erfüllt die angepriesenen Leistungen nicht im vollen Umfang. Die Möglichkeiten, die ausgearbeitet werden lauten: Love it, leave it or take it.

  1. Take it – Akzeptieren der Situation mit allen möglichen Konsequenzen.
  2. Leave it – Die Reißleine ziehen und den Absprung machen. Vor dieser endgültigen Variante sollte jedoch noch nachfolgende ausprobiert werden.
  3. Love it – Jedes Produkt erfüllt einen Zweck. Vielleicht ist dieser noch nicht kristallklar herausgearbeitet. Hier kann angesetzt werden.

Fazit

Wie bereits im Einleitungssatz zu diesem Blogbeitrag erwähnt, ist dieses Buch anders konzipiert als Mann es evt. von klassischer Managementliteratur gewöhnt ist. Dieser Umstand verleiht dem Werk gerade zu Beginn einen frischen Elan. Die einzelnen Kapitelüberschriften sind hervorragend gewählt! Sie versetzten den Leser unmittelbar in eine Situation, die er in der einen oder anderen Art und Weise bereits mal erlebt hat. Dieser Umstand regt dazu an, dass Mann umgehend sämtliche Kapitel lesen möchte. Diesen Fehler habe ich leider gemacht. Es ist besser, nur 1 Kapitel am Tag zu lesen. Warum? Da jedes Kapitel vollständig ident konzipiert ist, wird es, trotz interessantem Inhalt, schnell mal öde. So erging es jedenfalls mir.

Sicher ist, dass die hier vorgestellten Managementprobleme nahezu zeitlos sind und immer wieder auftauchen werden. Das Buch ist ein sehr guter Ratgeber und gehört in jede Managementbibliothek.

Diesen Managementratgeber kannst du bei Amazon kaufen. Klicke einfach auf den Link „Als unser Kunde tot umfiel …“.

Wie fandest du dieses Posting zur Literatur für Männer? Hat es bei dir Interesse geweckt? Selbstverständlich sind konstruktive Kritik und auch Lob gerne gesehen. Schreibe deine Meinung weiter unten ins  Männerreich Kommentarfeld.

Stay tuned!

Quelle:

Timo Hinrichsen und Boris Palluch: Als unser Kunde tot umfiel; Linde Verlag; Wien; 2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.